Kopfstand

Heute sprang mich ein Thema richtiggehend an.
Jedes Tarot-Buch, was ich zur Hand nahm, klappte beim Thema „umgedrehte Karten“ auf.

Zusammengefasst sagt jeder Autor das Gleiche:
entscheide selbst, ob du auf dem Kopf stehende Karten anders deuten möchtest.

Für den Lernprozess hier picke ich mir drei verschiedene Aussagen heraus.

 

Frau Scott Hollander sagt zu dem Thema (Buch Seite 321):
„Probieren Sie beide Methoden aus und wenden sie diejenige an, mit der Sie die besten Ergebnisse erzielen. Langfristig gesehen wird diese Entscheidung ihre Fähigkeit, die Karten korrekt zu deuten, nicht negativ beeinflussen.“

Lilo Schwarz hingegen sagt ganz konsequent (Buch Seite 241):
„Es ist nicht notwendig, die Tarotkarten umgekehrt zu deuten, wenn sie verkehrt auf dem Tisch liegen. Dies würde das Modell des Tarot auf schwarz-weiß, negativ-positiv oder gut-schlecht reduzieren.“

Hajo Banzhaf meint auf den Seiten 30 und 31 dieses Buches:
Es gibt drei Möglichkeiten, diese Karten zu deuten:

  1. Man lässt die Tatsache unberücksichtigt und dreht sie einfach richtig herum.
  2. Man bewertet eine umgekehrte Karte wie eine richtig liegende mit dem Unterschied, dass der Zugang zu dieser Thematik erschwert ist, dass mit dieser Angelegenheit etwas „klemmt“. Dadurch kann eine sonst positive Aussage der Karte fragwürdig werden.
  3. Man geht den traditionellen Weg, der umgekehrte Karten fast grundsätzlich negativ betrachtet.

Hinweis: Wer die Karten nur gelegentlich umgekehrt deutet, sollte sie in diesen Fällen unbedingt mit der flachen Hand auf dem Tisch oder dem Boden mischen. Werden die Karten nur in der Hand gemischt, verändern sie nicht ihre Lage. Da sie aber beim Auslegen oder Zusammenlegen häufig richtig herum gedreht werden, ist die Ausgangssituation in diesen Fällen nicht ausgewogen.

Ich persönlich drehe die Karten ggf. einfach richtig herum.
Vielleicht ändere ich meine Meinung im Laufe des Lernprozesses noch, aber momentan ist mir das die beste Lösung.

Wie gehst du damit um?
Hast du dir schon Gedanken darüber gemacht?

Diskutiere mit mir und anderen auf Facebook

 

update 14.03.2017

Was sehe ich heute?
In Amerika gibt es ganze Bücher zu diesem Thema, nur wieder einmal bei uns nicht *grummel*

 

Mal sehen, welchen Verlag ich dazu nerven kann ;o)

Kommentar hinterlassen