Tarot und Weihnachten

Ich wünsche allen Mitlesern hier ein frohes Weihnachtsfest.

Heute möchte ich das Büchlein vorstellen, mit dem ich mich zur Weihnachtszeit beschäftige.


Taschenbuch: 47 Seiten
Verlag: Verlag am Goetheanum (1. Januar 2000)
Sprache: Deutsch

Durch die Betrachtung bestimmter Zeichen und Symbole am Weihnachtsbaum den verlorengegangenen inneren Gehalt des Weihnachtsfestes wiederzugewinnen, regte Rudolf Steiner einen neuen Brauch an.
Wolfgang Creyaufmüller, der Autor, erklärt in seiner Betrachtung die Zeichen und Symbole und geht im besonderen dem Rätsel des TAROT-Zeichens nach.

Für interessierte, ein sehr spannender Vortrag.
Ein Satz gefällt mir besonders gut, den möchte ich hier wiedergeben:

Diejenigen, die eingeweiht waren in die ägyptischen Mysterien, verstanden das Zeichen zu lesen. Sie verstanden auch das Buch Thoth zu lesen, das aus achtundsiebzig Kartenblättern bestand, in welchen alle Weltgeschehnisse vom Anfang bis zum Ende, von Alpha bis Omega, verzeichnet waren und die man lesen konnte, wenn man sie in der richtigen Reihenfolge verband und zusammensetzte.

Ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Bis bald.

Kommentar hinterlassen