Karte des Monats März – Armin Denner

Da ist wieder unsere Monatskarte vom Tarotmann.
Hier der Text aus seiner Email, mit freundlicher Genehmigung

Hallo Tarot-Interessierte,

für den kommenden Monat habe ich die Prinzessin der Kelche gezogen, die sich auch problemlos auf den entsprechenden Buben anderer Tarot-Versionen übertragen lässt.

Die Energie dieser Karte will uns ermutigen, stärker auf unsere Gefühle zu achten als sonst. Den feinen Regungen unserer Gefühls-Antennen aufmerksam zu lauschen ist die Aufforderung der Prinzessin.
In der Natur gestern habe ich die vielen neu sprießenden Pflanzen bewundert. Ich habe bestaunt, wie die ersten Knospen an Büschen und Bäumen aufplatzen. Dies alles auf sich wirken zu lassen löst Gefühle aus. Diese können sich nur ausbreiten und unser Leben bereichern, wenn sie nicht gleichzeitig gestört oder gar überlagert werden von den Gedanken des Alltags, die einen sogar in der Lebendigkeit der Natur einholen wollen. Vom Kontakt mit geliebten Menschen ganz zu schweigen.

Manchmal braucht es natürlich Zeiten des Denkens, des strategischen Planens und der Überlegungen, wie man was am besten erledigt kriegt. Doch die Zeit des Fühlens ist mindestens genauso wichtig. Das Nachschwingen, wie sich ein Gefühl im Körper ausbreitet, wo im Körper meldet es sich, fühlt es sich eng an oder macht es weit, welche Sprache spricht es? Hingabe an das Fühlen ist die Aufforderung der Prinzessin.

Gewöhnlich lauschen wir viel zu wenig dem inneren Ruf unserer Gefühle. Der Verstand, die Ratio verfügt über eine äußerst laute Stimme. Das oft nur zarte Wispern unserer Gefühle geht leider viel zu oft völlig unter. Erst wenn sich unsere Gefühle so stark melden, dass wir uns nicht mehr ablenken können, beginnen wir, uns um sie zu kümmern – meist aus der Not heraus, wenn wir Schmerz, Trauer oder Wut einfach nicht länger wegdrücken können. Der Verstand überdeckt in der Regel unsere Gefühle und trennt uns von diesen regelrecht ab – bis wir dann unsere Aufmerksamkeit endlich bewusst nach Innen richten.

Genau dazu sind wir den nächsten Monat aufgefordert: Öfter mal innehalten und einfach nur fühlen. Uns die einfachste Frage der Welt zu stellen: Wie geht es mir gerade? Und in der Folge unsere Mitmenschen, jene die uns nah sind, mal zu fragen: Wie geht es Dir?

Die Prinzessin symbolisiert die Erde des Wassers, also Eis, Schnee- oder Wasserkristalle, das Element Wasser in seiner festen, erdhaften Form. Und natürlich das Schmelzen dieses Elements. Wird Eis oder Schnee erwärmt, wird Wasser wieder flüssig. Genau wie jetzt jahreszeitlich der Fall. Die Frage, die sich stellt: Was genau will ich denn?

Wir können in der kommenden Zeit unsere Gefühle auf Umsetzung ausrichten. Wir haben jetzt die Gelegenheit, intensiv unsere Gefühle zu befragen und uns dementsprechend zu verhalten. Wir können uns greifbar nach ihnen ausrichten und auf diese Art etwas für unser äußeres Wachstum tun. Die Natur lebt uns das vor…

Wir können jetzt bewusst verinnerlichen, dass unsere Gefühle ein mächtiger Wegweiser für unsere Handlungen sind. Wenn wir uns bewusst nach ihnen zu richten beginnen, raten sie uns konkret: Was tun, was lassen, wann öffnen, wann eben nicht aus der Deckung gehen, wann warten, bis die Umstände für mehr Öffnung günstig sind…

Manchmal haben wir uns daran gewöhnt, Gefühle rational erklären zu wollen. Doch Gefühle sind letztlich unerklärlich. Gefühle wollen einfach nur gefühlt – und natürlich gelebt werden! Dies ist nun verstärkt möglich. Wenn der Schnee gerade taut, und das Wasser auch jederzeit wieder eine Eisschicht auf dem Boden und auf der Wasseroberfläche bilden könnte, flüstert die Prinzessin uns zu: Spür Dich!

Einen gefühlvollen März wünsche ich Euch

Armin Denner
Tarot-Beratungen
www.tarotproject.com